Kinder

kinderinitiative

Initiative schmerzfreie und gesunde Kinder

Neurowissenschaftler schlagen Alarm: Sie warnen vor einer globalen, stillen Pandemie der schleichenden Vergiftung von Kindern durch Umweltchemikalien. Denn die Folgen seien bereits messbar: Eine fortschreitende Verdummung und stetige Zunahme von Verhaltens- und Entwicklungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. In ihrer Studie belegen die Forscher eine hirnschädigende Wirkung für elf Chemikalien, darunter Blei, Mangan, Quecksilber, Fluor- und Chlorverbindungen, sowie mehrere Pestizide und Lösungsmittel. Bisherige Zulassungstests erfassen zwar akute neurotoxische Wirkungen, die Folgen einer schleichenden Belastung im Mutterleib und der frühen Kindheit bleiben aber bisher meist unerkannt. Quelle: wissenschaft.de

Liebe Eltern, liebe Mutter, lieber Vater

Sie, nur Sie entscheiden, ob Ihr Kind gesund, ohne Schmerzen, ohne Krankheiten gross wird – oder nicht.
Sie entscheiden für Ihre Kinder.

Beschwerden und Krankheiten wie z.B. Schmerzen, wie Rheuma, Fibromyalgie, Kopfschmerzen, Migräne…, Fettleibigkeit, Asthma, Heuschnupfen, Allergien, ADHS, Neurodermitis, Akne… sind Zivilisationskrankheiten, die Sie Ihrem Kind auf den Weg mitgeben. Das Bundesamt für Gesundheit BAG und Ärzte wollen Ihr Kind mit bis zu 41 Impfungen bereichern. Wollen Sie das Ihrem Kind, das noch nicht selber entscheiden kann, wirklich antun. Bei kaum einem Impfstoff ist die positive Wirkung wissenschaftlich sauber (ohne industriellen Interessen) belegt. Dafür zahlreiche Nebenwirkungen, ernsthafte Erkrankungen bis hin zum Tod. Das wird verschwiegen und nicht publiziert. Denken wir aber mal an den plötzlichen Kindstod. An Schmerzen, wo Ihr Kind über Stunden schreit bis es endlich vor Müdigkeit einschläft. In jedem Impfstoff sind Quecksilber, Aluminium und Formaldehyd… enthalten. Gifte, die sich im Körper ablagern und in keinen Körper gehören.

Wir haben immer wieder Jugendliche und junge Erwachsene, die an Schmerzen u.a. Krankheiten, wie z.B. Tinnitus leiden, die im Kindesalter zu viel Medizin abbekommen haben. Stärken Sie Ihr Kind immer, in allem was Sie tun. Impfstoffe und Medikamente schwächen und fördern Nebenwirkungen und Krankheiten.

Diese Zahlen sprechen für sich:

  • Jedes 6. Kind in der Schweiz hat Übergewicht. Tendenz stark steigend!
  • Rund 15’000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre alt erleiden jährlich einen Herzinfarkt (Fallzahlen BAG)
  • Rund 15’000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre alt erleiden jährlich einen Hirnschlag (Fallzahlen BAG)
  • Rund 9’000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre alt erkranken an COPD-Lungenkrankheit, ohne Tumor (Fallzahlen BAG)
  • 30 % der Schulkinder leiden an Rückenschmerzen.
  • 80 % kennen Kopfschmerzen und leiden immer wieder darunter. 35 – 40 % häufig.
  • 40 % leiden immer wieder an Bauchschmerzen. Fast alle Babys leiden an Koliken und schreien täglich immer wieder.
  • Rheuma, Arthritis, Fibromyalgie kennen keine Altersgrenzen, immer mehr Kindern leiden daraunter.
  • 15 – 30 % der Kinder leiden an Neurodermitis.
  • 35 % der Kinder leiden an Albträumen, Schlafstörungen, psychischen Problemen, Depressionen.
  • 35 – 40 % der Kinder Weinen und Jammern vermehrt.
  • 30 – 35 % der Kinder sind ängstlich.
  • Viele Kinder – etwa 55 % – sind im Dauerstress: Schule, Handy, IT-Network, Fernsehen… Hausaufgaben…
  • Akneerkrankungen explodieren geradezu.
  • Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes.
  • Immer mehr Kinder sind adipös (fett).
  • mind. 10 % der Kinder leiden an Asthma.
  • 5 – 10 % der Kinder leiden an ADHS.
  • Viele Jugendliche können einen Text lesen oder zuhören, doch sie verstehen nicht was sie gelesen oder gehört haben. Unternehmen müssen ihre Lehrlinge zusätzlich nach ausbilden, damit sie verstehen was sie verstehen sollten.

(Nicht überall finden wir konkrete Zahlen. Das ist nur ein kleiner Auszug, die Liste ist gross und wird immer grösser.)

Wenn wir uns umsehen, finden wir kaum noch ein Kind, das rundum gesund und fröhlich aufwachsen kann. Erschreckend finden wir.

Warum ist das so?

Es liegt auf der Hand. Schauen wir mal 40 Jahre zurück:

Als Kinder waren wir glücklich. Wir sind herumgesprungen, herumgehüpft, lachten viel und erfreuten uns an Kleinigkeiten. Wir waren neugierig und hatten so manchen Schabernack im Kopf. Wir kamen selten oder nie aus der Puste. Fielen wir zu Boden, so standen wir wieder auf…

Wir lebten im Hier und Jetzt. Wir Kinder waren fröhlich, motiviert und gesund. Beschwerden und Krankheiten wie oben beschrieben, gab es nicht!

Es ging uns gut, ohne Pommes Frittes, ohne Ketch-up, ohne Schnitzel, ohne Nuggets, ohne Fischstäbchen, ohne Pizza, ohne Chips, ohne Gummibärchen, ohne Cola, ohne Energydrinks, ohne Süssigkeiten, ohne Schokoriegel, ohne Kuchen, ohne Wegwerfgrill, ohne Fertigmenüs, ohne Fast Food, ohne Junk Food, ohne Handy, ohne Computer, ohne nervige Spiele, ohne Brutalität, ohne Sexfilmchen usw.

Viele Fragen sich in unserer Sprechstunde: Mein Gott, was habt ihr dann gegessen? Und den Fortschritt kann man doch nicht aufhalten? Na ja, wieso nicht, wenn er nur krank und böse macht?

Heute ist das bei den meisten Kindern nicht mehr so. Sie werden bereits als Kleinkind miserabel ernährt (Babynahrung heute: zermatschtes Billigfleisch mit zumindest Antibiotikarückständen und 4 – 5 Zucker im Gläschen), unter Druck, unter Stress gesetzt, Ziele, die die Eltern festsetzen erreichen zu müssen. Sie werden schon früh – schon als Baby – ausser Haus gegeben und wachsen in einem unnatürlichen Umfeld auf. Plötzlich sind die Kinder gross und fallen nur noch auf durch Geschrei, durch Krankheiten… durch Probleme, die Erwachsene zu ihren eigenen Problemen schon gar nicht brauchen können.

Das fröhliche Herumrennen, -hüpfen und -tollen ist kaum noch möglich, schon gar nicht unbeschwert. Das Lachen geht verloren… Die Fröhlichkeit taucht schon gar nicht auf.

Lesen Sie hier weiter…

©: ANDRÉ SCHUDEL, Living Nature®. Fotos: fotolia.com, Klienten, A.S., Hersteller. All Rights Reserved. Unsere Informationen ersetzen keinen Arztbesuch! | Awesome Theme by: D5 Creation | Powered by: WordPress